Unser Tagesablauf im Kindergarten

Zeitlicher Ablauf:

7.00 Uhr – 8.00 Uhr: Gruppenübergreifender Frühdienst

8.00 Uhr – ca. 11.00 Uhr: Freispielzeit „Die wichtigste Lernzeit für jedes Kind!“ In dieser Zeit finden verschiedenste Angebote für die Gesamt- bzw. Kleingruppe oder einzelne Kinder statt, wie z. B. turnen, basteln, malen, kochen, backen, „Schlaue Füchse“ = Kinder im Jahr vor der Einschulung, … Während des Freispiels wählen die Kinder ihren Spielpartner und ihr Spielmaterial selbst aus. Wir Betreuerinnen begleiten die Kinder, beobachten und/ oder bieten gezielte Beschäftigungen an. Diese Zeit dient zum Lernen, Erforschen, Erleben, Lachen und vor allem Spaß haben!

„Das ist die einzige, ewige Erziehung:
Von der Wahrheit einer Sache so überzeugt sein,
dass man wagt, sie einem Kinde zu sagen.“

G. K. Chesterton

10.45 Uhr – ca. 11.15 Uhr: Stuhlkreis Wir setzen uns gemeinsam im Kreis zusammen und hören Geschichten, Märchen, betrachten Bilderbücher, singen, spielen Kreis- und Fingerspiele, führen Gespräche und viele interessante Dinge mehr….

11.15 Uhr – 11.50 Uhr: Gartenzeit Wir versuchen, soweit es das Wetter zulässt, immer Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Wir spielen im Garten, gehen spazieren oder machen z. B. eine Wanderung. Dieser Tagesabschnitt variiert in seiner Dauer je nach Wetter, Jahreszeit und besonderen Aktivitäten in der Gruppe. Während der heißen Tage im Sommer sind wir gleich nach dem Frühdienst im Freien und ab ca. 10.30 Uhr wieder im Haus.

12.00 Uhr – 12.30 Uhr: Mittagessen oder Mittagsdienst Kinder, die über Mittag angemeldet sind können bei uns warm Mittagessen oder werden gruppenübergreifend im Mittagsdienst betreut.

12.30 Uhr – 16.30 Uhr: Nachmittagsbetreuung Je nach Kinderzahl ist eine oder sind beide Gruppen geöffnet. Unser Nachmittagsangebot variiert nach Kinderwunsch und unseren Ideen.

Bei allen Angeboten und Aktivitäten orientieren wir uns an den Bildungsbereichen des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsplans und stärken dadurch auch die Kompetenzen und Fähigkeiten des einzelnen Kindes. Falls Sie sich intensiver über uns informieren möchten – hier unsere Konzeption: (Download)

Das Besondere an uns

Wir legen großen Wert darauf, die individuellen Bedürfnisse und die Persönlichkeit eines jeden Kindes zu fördern. Dazu ist es wichtig, den Kindern Vertrauen und Eigenverantwortung entgegen zu bringen. Deshalb sollen unsere Kinder ihren eigenen, persönlichen Freiraum zur Entfaltung bekommen: Wir stellen kleineren Gruppen den Garten, den Gang und den Turnraum als Entdeckungs-, Entwicklungs- und Spielfläche zur Verfügung. So können sich z. B. Kinder mit großem Bewegungsdrang im Garten austoben, andere im Turnraum gemeinsam spielen oder im Gang intensiv Rollenspiele ausleben. Dazu werden gemeinsam mit den Kindern Regeln aufgestellt und besprochen. Die Kinder lernen dadurch Verantwortung für ihr eigenes Tun zu übernehmen. Dies fördert des Weiteren die Selbständigkeit, das Selbstbewusstsein und die Sozialkompetenz der Kinder. Diese freien Angebote finden gruppenübergreifend statt, unterstützen den Kontakt unter den Gruppen und werden von den Kindern sehr gerne angenommen.

Wenn die Kinder unsere Unterstützung und Hilfe benötigen, sind wir jederzeit als Ansprechpartner für sie da.

Du hast ein Recht,
genauso geachtet
zu werden
wie ein Erwachsener.
Du hast das Recht,
so zu sein, wie du bist.
Du musst dich
nicht verstellen
und so sein,
wie es die Erwachsenen wollen.
Du hast ein Recht
auf den heutigen Tag,
jeder Tag deines Lebens gehört dir,
keinem sonst.
Du, Kind,
wirst nicht erst Mensch,
du bist Mensch…
Janusz Korczak

 

Die Eingewöhnung

In unseren Kindergarten kommen Kinder mit unterschiedlichen Erfahrungen. Manche haben bereits die Krippe besucht, andere kommen direkt von zu Hause oder haben schon Kindergartenerfahrung. Wir gestalten die Eingewöhnung im Kindergarten individuell nach den Bedürfnissen des Kindes. Im Kindergartenalter ist es durchaus möglich, dass die Kinder vom ersten Tag an alleine bleiben. Es gibt aber auch Kinder, die noch einige Tage (oder Wochen) die Begleitung einer Bezugsperson benötigen. Deshalb entscheiden wir den Ablauf der Eingewöhnung von Kind zu Kind – gemeinsam mit den Eltern.

Integrative Förderung

Kinder, die eine intensivere Betreuung benötigen u./o. von Behinderung bedroht sind, bzw. eine Behinderung haben, können bei uns auf Antrag bei der Regierung von Schwaben einen Platz zur Einzelintegration bekommen und nach Genehmigung eine auf sie abgestimmte Unterstützung durch uns und die begleitenden Therapeuten erhalten.

Kindergarten und Krippe „Sternschnuppe“

Lindenberg 65
87727 Babenhausen
Telefon: 0 83 33 – 36 57

E-Mail Kindergarten:
sternschnuppe@markt-babenhausen.de

E-Mail Krippe:
sternschnuppe.krippe@markt-babenhausen.de